Berufsbild
Berufsinteressierte

Berufsinteressierte

Medizinische Praxisassistentin/Medizinischer Praxisassistent ist ein sehr abwechslungsreicher Beruf, der in unterschiedlichen Arbeitsumgebungen ausgeübt werden kann.  Der erste und letzte Kontakt, in einer Hausarztpraxis/Spezialarztpraxis/Gruppenpraxis/Ambulatorium findet in der Regel für Patientinnen und Patienten mit einer oder einem MPA statt. Somit sind sie zugleich die Visitenkarte und das Aushängeschild einer Arztpraxis und tragen einen wesentlichen Teil zur Kundenzufriedenheit und zum nachhaltigen Erfolg einer Arztpraxis bei. Der Trend «ambulante statt stationäre Behandlung» hält weiter an.

Sie begleiten die Patienten vom Beginn bis zum Abschluss einer Behandlung oder informieren die Patienten über das weitere Vorgehen und Organisieren dieses entsprechend. In der heutigen Zeit ist es eine hohe Kunst, den verschiedensten Herausforderungen einer Arztpraxis gewachsen zu sein. Oftmals ist es ein Balanceakt verschiedene Aufgaben gleichzeitig zu bewältigen und koordinieren zu können: das Telefon klingelt, Medikamente sollen bereitgelegt werden, eine verunfallte Person benötigt ein Röntgenbild, eine weitere Person wartet bereits auf die Schmerztherapie mittels einer Injektion u.v.m.  Jeder Tag ist anders und MPA wissen zu Beginn der Arbeit noch nicht genau, was der Tag alles bringen wird – dieser steckt voller Überraschungen.

MPA müssen für Ängste und Sorgen der Patientinnen und Patienten Einfühlungsvermögen und ein offenes Ohr haben, was wichtig dafür ist, wie die Diagnosestellung und Therapieverordnung der Ärzte aufgenommen, verstanden und umgesetzt werden. Sie sind oftmals neben dem Arzt oder der Ärztin ein wichtiger Ansprechpartner für die Patientinnen und Patienten.

Für den Beruf als MPA ist es von Vorteil, wenn technisches Interesse und handwerkliches Geschick vorhanden sind, denn die Digitalisierung und moderne Technologien machen vieles in einer Arztpraxis agiler und komplexer. Die Instandhaltung und Wartung aller Geräte in der Praxis fällt in den Zuständigkeitsbereich der MPA. In der heutigen Zeit sind die Laborgeräte, Apotheke, Aufzeichnungs- und Messgeräte mit dem Computer verbunden und der Arzt oder die Ärztin kann die Resultate umgehend abrufen und eine Behandlung kann sofort eingeleitet werden. Damit garantiert werden kann, dass die Laborresultate, Röntgenbilder und analytischen Prozesse verwendet werden können, führen die MPA interne und externe Qualitätskontrollen durch.

Sämtliche Prozesse und Abläufe müssen dokumentiert werden, damit zu jedem Zeitpunkt alles rückverfolgt werden kann. Es ist daher sehr wichtig, dass MPA genau und exakt arbeiten und ihre Arbeit gut dokumentieren entsprechend den Vorgaben.

Des Weiteren wird die Ärzteschaft in der Sprechstunde durch die MPA unterstützt: das Material und die Utensilien werden bereitgelegt, Assistenz und Betreuung der Patienten bei Eingriffen gewährleistet, Infusionstherapien durchgeführt, Versorgung von Wunden und Impfen nach ärztlicher Anweisung. MPA haben auch eine beratende Funktion, führen selbständig verordnete Therapie- und Diagnostikverfahren durch, u.v.m.. Um den Krankheits- und Behandlungsverlauf der Patientinnen und Patienten nachvollziehen zu können, ist es wichtig, dass jede durchgeführte Behandlung, Verordnung, jeder Therapieplan oder Auftrag dokumentiert wird.

Die Medizin ist in stetigem Wandel und gesellschaftliche Veränderungen fliessen in den Alltag der MPA ein.

Das könnte Sie auch interessieren

MPA Kompetenzzentrum

FMH
MPA Kompetenzzentrum
Elfenstrasse 18, Postfach
3000 Bern 16

Tel. 031 359 11 11
mpa

Kontaktformular
Lageplan

Externe Informationsquellen

FMH

ARAM

AGAM

ATAM

SVA

SVMB

© 2022, FMH Swiss Medical Association